Translate

Mittwoch, 10. Juli 2013

Fatale Folgen


Gestern musste ich leider eine schmerzliche Erfahrung machen, welche Folge das unbedarfte Aufhängen von Nistkästen hat. Ich habe mich so über mein rot-weiß-gestreiftes Modell, welches ich von meinen Kolleginnen bekam, gefreut, dass ich es natürlich irgendwo hinhängen wollte, wo man es sieht.


Doch leider war das die absolut falsche Wahl. Nachdem ich mich vor einigen Wochen aufgeregt über das tüchtige Flattern eines Blaumeisenpärchens freute und nochmehr vor Freude gluckste, als ich das Schiepen der Kleinen im Kasten hörte, konnte ich vor einigen Tagen gar nichts mehr hören. In meiner Unwissenheit über Brutgewohnheiten sämtlicher Vogelarten, nahm ich an, dass sie schon ausgeflogen sein mussten. Gestern öffnete ich also den Kasten, um ihn zu säubern und fand darin zwei tote Meisenjunge und ein Ei. Ein schrecklicher Fund, der mich dermaßen traurig machte.
Viele Ursachen kommen in Frage, vermutlich, sind sie aber vor Hitze gestorben, da der Kasten mit Ausrichtung hin zu Süd-West hängt.
Der NABU schreibt dazu:
Das Einflugloch sollte weder zur Wetterseite (Westen) zeigen, noch sollte der Kasten längere Zeit der prallen Sonne ausgesetzt sein (Süden). Eine Ausrichtung nach Osten oder Südosten ist deshalb ideal.
Also habe ich wirklich alles falsch gemacht. Zudem sollte das Holz eines Nistkasten mindestens 2 cm dick sein, da die Jungvögel in der ersten Brutsaison im Frühlin leicht erfrieren können. Dieses Modell ist zwar sehr hübsch aber dahingehend leider auch nicht wirklich geeignet. So gibt es die niedlichen Häuschen in vielen Geschäften zu kaufen und sind dennoch nicht zu empfehlen. Wer es besser als ich machen möchte, sollte die Tipps des NABU lesen.

Kommentare:

  1. oh wie traurig.
    Gut dass Du das hier schreibst, denn die Häuschen sehen ja wirklich verführerisch schön aus.
    Viele Grüße und bald wieder junge Vögel im Garten!
    Renate

    AntwortenLöschen
  2. mach dir nicht diese Sorgen..der Sommer war soo kalt und nass und da finden die Singvögel keine Insekten. da sterben die Jungvögel im Nest, ..so ist das Leben..so schwer es ist.. wir erlebten es dieses jahr auch,besonders bei den Rauchschwalben..liebe Grüße wiebke

    AntwortenLöschen
  3. also bei meiner Nachbarin hängt auch so ein Häuschen und es ist auch dünn wie Sperrholz
    und jährlich brüten da Blaumeisen drin aber die Ausrichtung ist schon wichtig
    häng es navh osten und alles wird Gut
    Frauke
    und der Regensommer führte zu Nahrungsmangel

    AntwortenLöschen
  4. Oh je... Das tut mir sehr leid für dich und die Kleinen !!! Dasselbe hatte ich im vergangenen Jahr mit meinen Blaumeisen - da waren es 8 (!) Jungevögel und nur 1 hat überlebt. Das Häuschen hing auch zu sonnig und wurde von uns im Frühjahr umgehängt. Momentan nisten wieder Blaumeisen darin und ich hoffe, dass alles gut geht. Nachdem du das Haus umgehängt hast, wird es sicherlich besser ! GLG, Christine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ina, man lernt immer wieder was dazu. Wenn du es an anderer Stelle aufhängst, wird es hoffentlich klappen. Bei uns haben sich die Elstern so stark vermehrt, dass sie unsere Spatzen- und Schwalbennester plündern. Ich bin auch ganz traurig. Gestern lag wieder eine junge Rauchschwalbe tot auf dem Hof.
    Liebe Grüße Helga

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...