Translate

Mittwoch, 10. August 2011

Eingewecktes aufwecken!

Einwecken ist nicht etwa ein anderes Wort für Einschläfern. Man könnte ja vermuten, dass es gegenteilig zu Aufwecken zu verstehen sei und man mit dem Einwecken die kleinen Früchtchen für einige Zeit Schlafen legt. Einwecken kommt viel mehr von Johann Weck, der das Patent auf die Methode des Haltbarmachens mit Gläsern und Blechdeckeln vom Chemiker Rudolf Rempel erwarb (Wikipedia weiß einfach alles). Einmachen ist in diesem Zusammenhang bitte auch nicht falsch zu verstehen.

Da ich am Wochenende der Zucchinischwemme im Garten Herr werden wollte, suchte ich mir einige Rezepte für eingeweckte Zucchini. Außerdem hatte ich auch einige zu groß gewordene Gurken und den geplatzten Spitzkohl. So steh ich nun seit Sonntag jeden Abend in der Küche und probiere ein paar Rezepte aus. Hier sind die Resultate:

Aus dem Spitzkohl habe ich Sauerkraut in Gläsern gemacht. Das Rezept ist so einfach, wie das Gericht an sich auch:
Zutaten:
10 kg Weißkohl
200 g Salz
10 g Dill

Zubereitung:
Weißkohl fein hobeln und mit Salz gut vermischen, dabei gut mit den Händen verkneten, bis Saft rauskommt.
Die Gläser und Deckel reinigen und mit heißem Wasser kurz abspülen. Das gut durchgeknetet Sauerkraut in die Gläser dicht einfüllen mit Frischhaltefolie abdecken und mit Deckel fest verschließen.
Die Gläser in eine Kunststoffschüssel stellen (weil bei Gärung der Saft entweicht und damit eine „Schweinerei“ entsteht die man schnell und bequem wegwischen kann).
Nun werden die Gläser am besten in der Küche bei 18 Grad, 3 bis 6 Tage stehen gelassen und anschließend im Keller aufbewahrt (bis ein Jahr).
Nach 14 bis 21 Tagen ist es so weit, man kann es probieren.
(alle Rezepte von www.chefkoch.de)

Aus den Zucchini und mit ein paar weiteren Zutaten wurden marinierte Zucchini:
Zutaten:
2 kg Zucchini 
 4  Paprikaschoten
  4  Karotten
Zwiebeln
 2 Handvoll frische Sellerie - Blätter
1 Liter Essig (Weinessig)
½ Liter Wasser  
200 g Zucker 
½ EL Gewürze 
1 TL Kurkuma
1 TL Senfkörner
5 TL Salz 

Zubereitung: 
Zucchini und Paprika würfeln, Karotten in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden, Zwiebeln halbieren und längs in Streifen schneiden. Gemüse mit Essig, Wasser und Gewürzen ca. 5 - 7 Min. aufkochen. Heiß in Gläser füllen! Diese verschließen und sofort ein paar Minuten kopfüber stellen.

Und zum Schluss noch das Rezept für die Senfgurken:
Zutaten:

2 kg Gurken
½ Liter Essig (Weißweinessig) 
½ Liter Wasser 
 500 g Zucker 
1 EL Senfkörner 
1 TL Gewürzmischung 
3 TL Salz  
1 Bund Dill, frisch
Zubereitung:
Gurken schälen, längs vierteln, entkernen, in ca. 5 cm große Stücke schneiden, zusammen mit der Zwiebel und dem Dill in Gläser mit Twist-Off-Deckeln schichten.

Wasser, Essig, Zucker, Salz, Senfkörner und das Einlegegewürz 3 Minuten kochen und heiß bis 0,5 cm unter den Rand auffüllen. Sofort verschließen.






Diese BonBons habe ich nicht eingeweckt, aber ich habe sie in der Bonbonfabrik in Skagen gekauft und sie sind unglaublich lecker:


Ein anderes Mitbringsel aus Dänemark möchte ich hier auch noch zeigen. Ich mag diese botanischen Tafeln so gern und in Aarhus gab es eine große Auswahl an tollen Tafeln in einem kleinen Trödelladen und ich kam nicht umhin, eine davon zu kaufen und im Schlafzimmer aufzuhängen.




Das soll es für heute gewesen sein. Ich hoffe auf besseres Wetter, um bald wieder im Garten sein zu können. Da ich weiß, dass es einigen von Euch auch so geht, sollten wir gemeinsam einen Wettertanz aufführen. Ich fang schon mal an, bis später.

Kommentare:

  1. hallo liebe Ina, welch ein toler Tipp mit dem Sauerkraut, das wird gleich morgen ausprobiert

    und die Tafeln mit der Flora erinnern mich an eine Fahrt nach Dänemark vor ca 20 Jahren.
    Ich fuhr mit einer Freundin in die Porzellan Ausstellung Flora Danica des dänisches Königshaueses, .
    Da dies der letze Termin war nahmen wir sogar Orkanstärken uaf der Rödby Puttgardenroute in Kauf. Mit dem Erfolg, dass das Fährschiff nicht anlegen konnte und den Orkan vor dem Hafen abritt,; wir bleiben draußen an der frischen Luft, innen wurde man seekrank!!
    Google mal unter dem Begriff, es war so ähnlich
    Frauke

    AntwortenLöschen
  2. Ina, du warst aber fleißig. Eine Zucchinischwemme hatten wir im letzten Jahr.
    Die Bonbons mag ich auch sehr gerne, und solche Schilder besitze ich auch, ähnliche.

    In Dänemark kann man so schön shoppen, wenn man noch Platz hat ...

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ina! Deine eingeweckten Sachen sehen wirklich lecker aus. Ich habe heuer auch zum ersten Mal Gurken eingelegt und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
    Beim Wettertanz helfe ich dir gerne, vielleicht wird es dann endlich Sommer.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Ohhhhh, Ina, diese botanischen Tafeln sind einfach Klasse!!! Sowas mal zu finden, da träume ich schon lange von.
    Wie lange halten sich deine eingelegten Gemüsevariationen?
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    vielen Dank für die lieben Kommentare.
    @Frauke: Das klingt ja sehr abenteuerlich mit der Überfahrt. Ich habe mir die Sachen angeschaut, sind wirklich sehr schöne Sachen, so ein Service könnte mir auch für besondere Anlässe gefallen.

    @Sigrun Das Wetter lässt nun die letzten Zucchini an den Pflanzen vergammeln, hier regnet es in einer Tour und ein Teil meines Gartens steht im Matsche. Die Nachbarn haben einen richtigen See. Ach ja und die Antikläden in Dänemark geben wirklich sehr viel her, ich hätte auch so viel mitnehmen können.

    @Kathrin Danke, Ich habe meine Gurken noch nicht probiert, hoffentlich sind sie auch lecker. Den Wettertanz müssen wir wohl noch üben...

    @Elke Schade, dort in dem Laden gab es noch sicher 10 solcher Tafeln, eine schöner als die andere. Falls Du mal in AArhus bist, dort findet man sie. Mit dem Haltbarkeitsdatum bin ich unsicher. ich denke, die gurken und zucchini halten 1-2 Jahre wenn sie dunkel und sicher stehen. Beim Sauerkraut habe ich keine Erfahrung, im Rezept steht bis zu einem Jahr kann es aufbewahrt werden.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...