Translate

Sonntag, 14. August 2011

Muckerhäschen

Quelle: Wikipedia

Ja wozu so ein Hügelbeet doch gut sein kann. 
Als ich gestern früh in den Garten kam, begegnete mir dieses mal nicht etwa die Maus, der große Feldhase oder die hundertjährige graue Katze. Nein, dieses Mal fand ich einfach ein riesiges Loch, dass an der Seite meines Hügelbeetes klaffte. Toll. Ganz toll, dachte ich mir. Es reicht also nicht, wenn sich der Hase an meinen Bohnen bedient, nein, er untergräbt auch noch meine Gartenautorität und mein Hügelbeet. Ich wollte wissen, wie weit er sich da in das Hügelbeet gegraben hatte. So ein Hügelbeet ist ja auch bestens geeignet für einen Hasenbau. Ich rechnete nicht damit, dass sich dort drin jemand verkroch, nachdem ich zeternd und wütend durch den Garten stampfte. Ich nahm einen Stab und steckte vorsichtig das Gebiet ab, alles hohl, riesige Tunnel musste er da haben. Und plötzlich zischte etwas braunes Kleines aus dem Loch heraus und verkroch sich unter den Kürbisblättern. Ich schrie auf: Gott, was war das denn! Um mich sogleich umzuschauen, ob auch bitte niemand meinen Schrecken mitbekam. So eine große Maus gibts doch gar nicht. Für den Hasen viel zu klein. Und da saß es dann, das niedlichste kleine Kaninchenbaby, dass ich jemals sah. Runde schwarze Knopfaugen, weißer Puschelschwanz, kleine puschelige Öhrchen, ich wollte es am liebsten mit nach Hause nehmen. Es müssen wohl 2 oder 3 davon sein und sie wohnen jetzt wohl dort. Die sind ja sooooo niedlich, aber ich will sie nicht haben. Hat jemand einen tierlieben Tipp gegen Kaninchen im Garten?

Heute half meine Mutter mir im Garten, dem Unkraut etwas anbei zu kommen. Ich hoffe sehr auf besseres Wetter, um dem ganzen Schrecken auch wieder den Kampf ansagen zu können. Nach den letzten Regenfluten ist der untere Teil meines Gartens wieder völlig vermatscht. Bei den Nachbarn sieht es schlimmer aus, ganze Beete sind überflutet. Das Wasser kann einfach nicht mehr ablaufen und alles gammelt weg.

Vielleicht erwische ich eines der Kaninchen mit der Kamera, bevor sie ausziehen müssen. Dann seht ihr, was ich meine.

Kommentare:

  1. Perhaps Shyrlene can help you?
    http://thebunniesbuffet.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ina! Was man gegen Kaninchen im Garten machen kann, kann ich Dir leider auch nicht sagen - mit diesem Problem war ich noch nie konfrontiert. Aber ich finde sie auch so niedlich, ich würds irgendwie nicht übers Herzen bringen sie auszuquartieren :)

    Bei uns ist es auch so extrem feucht gewesen in den letzten Tagen, der Boden ist schon längst übersättigt - das ist heuer ein Sommer...

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Süß sind die Puschelchen ja schon, aber wenn sie soviel anrichten, ist es weniger schön.
    Vertreiben könnte ich sie sicher auch nicht.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...